Schulbrief zum Sommer 2017

Liebe Schulgemeinde, 
 
ratlos lässt einen der Mangel an Verantwortung auch am Ende der Regierungszeit der Schulministerin zurück: Entweder die Prüfung der 10. Klassen war zu schwer, dann wird sie neugeschrieben bzw. der nicht passende Teil aus der Wertung herausgenommen, oder nicht, dann wird sie nicht neu geschrieben. Aber wieder überlässt man dieVerantwortung für die angestrebten "gemeinsamen" Standards am Ende wieder individuell den einzelnen Schulen, ja sogar den einzelnen Lehrkräften. Sie können ja "großzügig" bewerten. Wie schräg ist das denn? Nur jeden 2. Fehler? Nur die weniger gelungenen Arbeiten in der Note hochsetzen?
Grammatikfehler streichen? Alle Fehler zählen nur ein Viertel? 
 
Ich hoffe, die Neuen machen es besser und übernehmen selbst mehr Verantwortung, gerade in Hinblick auf G 8 oder G 9. Glaubenskriege in den Schulkonferenzen wären das letzte, was uns hilft.
Wir sind gespannt. Die Stimmung in unserer Schulgemeinde - so der Statistikkurs der diesjährigen Q 2 von Frau Dr. von Gehlen unter Mithilfe von Herrn Grieger - zeigt eine größere Mehrheit für G 9. Mailen Sie mir doch mal Ihre Meinung und Ihre Argumente, vielleicht können wir im KAGtus ja mal eine Art Themenheft dazu machen. 
 
Die Anmeldezahlen in diesem Schuljahr für die neuen 5er, auf die wir uns sehr freuen, sind geringer als gewohnt. Ob die Dauerdiskussion über gestresste Schüler in der kürzeren Schulzeit dafür mitverantwortlich ist? Ich vermute mal. Dazu auch ein pädagogisch sehr gelungener Schulneubau in der Stadt - die neue Prisma-Gesamtschule. Dadurch nun eine Oberstufe mehr in Langenfeld, die zum Abi führt, das spielt sicher auch eine Rolle. In jedem Fall aber haben wir bei uns am K-A-G eine Arbeitsgruppe unter Federführung von Frau Schröer und Herrn Krause eingerichtet, um besser auf die Eltern in den Grundschulen zuzugehen und nicht alle Informationen auf den Tag der offenen Tür zu konzentrieren. Dazu führen wir neu in den kommenden 5. und dann später auch in den 7. Klassen mit je einer Wochenstunde das soziale Lernen ("Lions Quest") ein, was uns hilft, die Gemeinschaft und den Einzelnen weiter zu stärken. 
 
Das schriftliche Abitur ist gut gelaufen, außer den Schülern der Bio-Grundkurse fand meines Wissens nach niemand die Aufgaben zu schwer. Eine wirklich gute und unglaublich teamfähige Stufe wird uns verlassen. Ich habe selten eine so kreative und verantwortungsvolle Mottowoche erlebt. Meinen Dank an Euch an dieser Stelle. 
 
Frau Dr. Aßmann und Herr Doege sind nach vielen Jahren aus der sehr erfolgreichen Arbeit im Förderverein ausgeschieden und hinterlassen uns einen gesunden Stand an Mitgliedern. Danke für Ihren großen Einsatz und viel Freude an dieser Arbeit für Ihre Nachfolger Hern Hagelüken und Frau Dlugi! Und Sie liebe Eltern, bitte bleiben Sie unsere Förderer. Sie ahnen nicht, wie sehr der Förderverein der Schule und dem Unterricht guttut. 
 
Dank an dieser Stelle auch dem Ehepaar Serres aus Langenfeld, die mit ihrer Bürgerstiftung zugunsten unseres Gymnasiums auch wieder den Musical-Workshop unter der Leitung von Frau Klösters und Herrn Pytlik ermöglicht haben. 
 
Ansonsten wünsche ich Ihnen, uns allen, einen angenehmen Sommer und eine spannende und gesunde Urlaubszeit. Auf ein neues Schuljahr und gute Zusammenarbeit aller Mitglieder unserer Schulgemeinde. 
 
Viele Grüße 
 
Stephan Wippermann 
29.5.2017

KAG auf Facebook